MYOPIE MANAGEMENT

Die Zahl kurzsichtiger Menschen auf dieser Welt hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen und ein Ende dieser Tendenz ist nicht in Sicht. Laut neuesten Studien sind mittlerweile 30% bis 40% aller in Europa lebenden Menschen kurzsichtig, - Tendenz steigend. Verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel Vererbung, geringere Zeit im Freien oder veränderte Sehgewohnheiten, scheinen nach neuestem Forschungsstand die Zunahme der Kurzsichtigkeit zu verstärken. Die Zusammenhänge dieser Faktoren sind jedoch nicht gänzlich geklärt und werden in der Fachwelt stark diskutiert. Die Realität zeigt, dass je stärker kurzsichtig ein Auge ist, desto anfälliger ist es auf gewisse Netzhautveränderungen oder Netzhautablösungen. Darum ist es wichtig, eine beginnende Kurzsichtigkeit bereits bei Kindern und Jugendlichen zu entdecken und ein Voranschreiten der Myopie abzubremsen oder sogar gänzlich zu stoppen.

Was ist eine Myopie? Als Myopie, geläufiger auch Kurzsichtigkeit, bezeichnet man die Fehlsichtigkeit des Auges, bei welcher der Brennpunkt des Auges vor der Netzhaut liegt und somit ein unscharfes Bild in der Ferne entstehen lässt. Als Vergleich, bei einem normalsichtigen Auge, in der Fachwelt emmetropes Auge genannt, liegt der Brennpunkt direkt auf der Netzhaut und erzeugt ein scharfes Bild. Eine Myopie entsteht in der Regel durch ein zu langes Augenwachstum. Der Grund hinter dem Augenwachstum scheint multifaktoriell zu sein und ist noch nicht gänzlich geklärt. Die Wissenschaft zeigt, dass sowohl Vererbung, Grad der Bildung, Lichtexposition, ein refraktiver Defokus in der Netzhautperipherie sowie die Akkommodation des Auges eine Rolle beim Längenwachstum des Auges spielen und das Auge veranlassen, kurzsichtig zu werden.

Warum sollte die Myopieprogression abgebremst werden? Grundsätzlich gilt, je kurzsichtiger ein Auge ist, desto anfälliger wird es für Veränderungen oder Erkrankungen des Auges, primär der Netzhaut. Somit sollte eine Myopie bereits im Kindesalter oder bei Jugendlichen erkennt und wenn möglich abgebremst werden. Nebenbei lassen sich Brillengläser sowie Kontaktlinsen bei einer geringeren Myopie dünner, leichter und schöner gestalten, womit auch der Komfort mit Brillen und Kontaktlinsen steigt. Heutzutage ist der hohe Anteil der Kurzsichtigkeit ein ernst zu nehmendes Problem. In Japan, Korea und Singapur ist die Myopie bereits zur häufigsten Grundursache einer Erblindung geworden. In Europa ist die Myopie zumindest eine häufige Ursache für eine Blindheit oder eine Sehbehinderung.

Wie kann die Myopieprogression abgebremst werden? Eine zunehmende Myopie lässt sich erwiesenermassen mit speziellen Kontaktlinsen oder mit 0.01% Atropinhaltigen Augentropfen abbremsen, in seltenen Fällen sogar ganz stoppen. Die Kontaktlinsen, welche für eine Myopiekontrolle gebraucht werden, erzeugen in der Netzhautperipherie einen Defokus, welche das weitere Wachstum des Auges abbremsen soll. Diese Kontaktlinsen werden als Ortho-K Linse über Nacht getragen oder als herkömmliche Kontaktlinsen Tagsüber getragen. Die neusten Forschungsergebnisse bestätigen, dass das Tragen von Ortho-K Linsen die Kurzsichtigkeit am effektivsten Abbremsen. Wir von Müller Optik passen die Ortho-K Linsen FOK MC, welche von der Falco Linsen AG speziell für eine Myopiekontrolle entwickelt wurde, sowie die MiSight Tageslinsen von Cooper Vision an.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Verlangsamung der Myopieprogression durch die verschiedenen Korrektionsmittel an. Die Zahlen sind aus verschiedenen Studien zum Thema Myopie und Myopiemanagement zusammengefasst.

Korrektionsmittel - Verlangsamung der Myopieprogression in %

Ortho-K Linsen - 32% - 100%

Atropin 0.01% - 30% - 70%

Multifokale Brillengläser - 30% - 50%

Weiche Multifokale Kontaktlinsen - 25% - 50%

Harte Kontaktlinsen - 0%

Ablauf eines Myopiemanagements bei Kindern und Jugendlichen: Müller Optik Zürich AG arbeitet Hand in Hand mit dem Augenarztzentrum Zürich AG zusammen, um die beginnende Kurzsichtigkeit ihres Kindes so effektiv wie möglich abzubremsen. Vereinbaren Sie einen kostenlosen Ersttermin bei unseren Optometristen, welche Ihnen alle ihre Fragen rund um das Thema Myopie und Myopiemanagement beantworten können. Bevor eine Kontaktlinsenanpassung stattfindet, wird ebenfalls eine Augenärztin oder ein Augenarzt des Augenarztzentrum Zürich AG die Augen ihres Kindes genau untersuchen.

Durch die Zusammenarbeit der Augenärzte und Optometristen können wir stets die Gesundheit der Augen und den Erfolg der Behandlung kontrollieren.  Folgende Messungen und Untersuchungen werden von uns vorgenommen:

  • Messung der Korrektur

  • Vermessung der Hornhautoberfläche

  • Untersuchung des vorderen Augenabschnitts sowohl durch den Augenarzt wie auch durch den Optometristen

  • Untersuchung der Netzhaut durch den Augenarzt

  • Messung der Augenlänge

Weiterführende Links zum Thema Myopiekontrolle bei Kinder, Jugendlichen (Myopie Management, Prävention): 

Links zum Thema Myopieprogression, Myopie verlangsamen:

IMPRESSUM

 

Müller Optik Zürich AG

Eidg. dipl. Augenoptiker/Optometristen

Geschäftsführer: Dominik Müller

Limmatquai 94 (Eingang Mühlegasse)

CH - 8001 Zurich 

> info@mueller-optik.ch

> TEL +41 44 261 25 55

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo-Fr 09:00 - 19:00

Sa       09:00 - 17:00

OPTIKER PARTNERS

> www.augenarztzentrum.ch

> www.lupenbrille24.ch

> www.lensvision.ch

> www.elviapp.com

 

TERMINE VEREINBAREN - KONTAKT

 

Vereinbaren Sie schnell und unkompliziert einen Termin, um Ratschläge zu Ihren neuen Brillen, Sonnenbrillen, medizinischen Lupen, Kontaktlinsen und anderen Produkten zu erhalten. Wenn Sie Fragen haben, können Sie unserem Team eine Nachricht senden oder uns direkt anrufen.

> Jetzt Termin vereinbaren

  • Instagram
  • Facebook